Archive for the 'Dingsda' Category

17
Apr
10

Eine Anregung – 122250Bapr10

Anstrengungen sollte ich unternehmen. Flucht in die Arbeit, um etwas Greifbares zu haben.

Die Liebe greifen um arbeiten zu können. Eine Muse wäre dringend vonnöten, mich anzutreiben, Ansporn zu geben: „Dein Schreibtisch sieht bis heut‘ Abend sauber aus, sonst gibt es keinen Nachtisch.“ Die Idealvorstellung einer Liebe fürs Leben – nur einmal im Leben nötig. Aber so richtig zum Anfassen, nicht als Wunschtraum oder Ideal.

Diese Realität gibt es nicht. Keine Realität, in der man aus der Imagination aufwacht und seine Träume vor einem ausgebreitet liegen.

Ich bekomme auf meinem Klingentanz nur immer Erzählungen, Filme und Unbekanntes mit, was es Wert ist, selbst zu erfahren; im Film passt das offene Ende, mein Herz aber zerbricht daran.

– .w

25
Feb
10

Schiller

Nur noch ein paar Wellen hört man in der Weite. Ein Rauschen vom Atmen dazu. Langsam dringt das Wasser ins Ohr und lässt diie Welt verstummen. Aus den Haaren entweicht die Luft, steigt langsam am Ohr vorbei; der Schläfe. Auch am Nacken gehen die Blasen entlang.

Dum … Dum … Dum. Das Herz ist ganz ruhig. Die Welt entschwindet mit leisen Schritten.

Es wird schattig. Eine Hand streicht von der Stirn zur Nase; nichts zu sehen. Sie streicvht weiter. Ein Finger auf den Lippen. Keine Fragen.

Dumdumdum …

Kitzelt am Hals, streicht in den Nacken und holt die letzte Luft aus den Haaren; eine feinfühlige Massage. Luftzug, rhythmisch. Chsuu … Chsuu.

Dumdumdumdumdum. Ganz leise, unbestimmmt ein Klopfen. Damdam.

Dumdamdumdadumdamdudam. Immer schön weiteratmen!

– .w

27
Feb
09

Einöde mit Schuss

Aus, Abschalten, Entspannung.

Anders kann diese belanglose Woche nicht beendet werden. Ich gebe mir Mühe. Die Welt vergessen, wird wohl nicht klappen.  Aber mit der aktuellen Playliste meiner 20 bestbewertetsten Lieder (u.a. „Reincarnation“ aus Ghost In The Shell, „Air“ von J.S. Bach) sollte ich dem zumindest etwas näher kommen. Noch etwas chemische Nachhilfe und die passenden Snacks alle jeweils vom älteren Semester; hoffentlich kommt das Alter bei mir auch mal so geschmackvoll daher und mein Leben gefällt mir wieder halbwegs.

Genuss

Prost,

– .w

19
Jan
09

Ja wo …, also eher woher?

Im Bad. Liegt ein Haar. (Gut, mir fallen zwar dauernd welche (Hundertschaften)von der Denkmurmel. Mit 29 wird das ne Halbglatze, aber das wichtige:) 28,3 cm, glatt, braun/ irgendwas dunkles. Ehrlich: Habich was verpasst? Ich sollte mal mehr saugen.
Und …*gähn*, eher ins Bett gehen das Licht auspusten.

Nachti,

– .w

Nachtrag:
Wer hat sich Schlagworte zu dem Post hier ausgedacht? So schweinisch, Jesses!

– .w

27
Aug
08

Urlaub, wie geil wär das denn

Ich weiß schon, wo ich als nächstes Urlaub mache. Ibiza gehört nicht dazu. Später vielleicht, wenn ich mal groß bin. Zuerst werden aber die einheimischen Inseln erkundet.

Urlaubskarte

Aber schon nett sone Karte. Ich bekomme ja sonst keine Post. Da kann man sich also auch noch drin steigern. Sommer, Sonne is ja nu nich mehr viel von. Im Winter gibbet aber mehr Grund zu Kuscheln. Kann man sich auch drauf freuen.

– .w

18
Aug
08

Eine halbe Meile vor Marseille

Ein bedrücktes Gemüt pflegt alles schwarz zu sehen; die Seele schafft sich selbst ihren Horizont; Ihre Seele ist düster und macht Ihnen einen gewitterschwangeren Horizont.

Das wollte man mir mit dieser Buchempfehlung also sagen, und helfen:

[V]ergessen Sie nie, daß bis zu dem Tag, da Gott sich herbeilassen wird, dem Menschen die Zukunft zu entschleiern, die ganze menschliche Weisheit in den zwei Worten liegen wird; Harren und hoffen!
Ihr Freund
Edmund Dantès, Graf von Monte Christo

Spannend.

– .w

08
Jul
08

Stille

Es müssen nicht große Konzerte sein, auch die kleinen Dinge erfreuen: Alt und jung versammelt, ein gut gelagerter Gouda zu steinerner Salami. Die heutige FAZ, gelesen in einem Wassili-Sessel.

Ein Blick nach oben, über den lange gereiften Eichenfasstropfen entdecken 2 spärlich bekleidete Beine. Lange Beine, endend in einem Hauch von rotem Nichts.

Der Tag geht zu Ende.

Unter allen Himmeln ist Ruh.

Ich lege mich, bitte um sachte Bettung.

Hhhhh…

– .w




Juni 2017
M D M D F S S
« Dez    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930